Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!
Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!

BEGLEITETER BESUCH im Rahmen der Lockerung der Besuchsbeschränkung

Um die Bewohnerinnen und Bewohner der Alten- und Pflegeheime vor der COVID-19-Epidemie zu schützen, wurden bis zum 3. Mai 2020 Besuchseinschränkungen für Alten- und Pflegeheime erlassen. Dies war für Bewohner/innen und Angehörige sicherlich eine belastende Situation. Trotzdem war dies eine absolut notwendige Maßnahme, um prekäre Situationen wie sie in Pflegeheimen anderer europäischer Staaten aufgetreten sind, zu vermeiden. Dies ist auch gelungen.

Mittlerweile hat sich die Zahl der Neuerkrankungen deutlich reduziert, so dass das Gesund-heitsministerium und das Land Steiermark Empfehlungen zur schrittweisen Lockerung der aufgrund der COVID-19 Pandemie erlassenen Besuchs-beschränkungen in Alten- und Pflegeheimen veröffentlicht hat.

Dabei ist gerade bei der Risikogruppe der älteren und chronisch kranken Menschen laut Bundes- und Landesregierung weiterhin mit höchster Vorsicht vorzugehen, da diese immer noch als besonders schutzbedürftig gelten.

 

Deshalb können Besuche in Alten- und Pflegeheimen laut Anordnungen und Empfehlungen der Bundes- und Landesregierung bis auf weiteres nur unter Einhaltung von strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Das heißt, es müssen zu der Lockerung des Besuchsverbotes begleitende Maßnahmen gesetzt werden, die eine vor Corona gelebt Normalität leider nicht möglich machen, deshalb nennen wir diese besondere Form des Besuchs auch „BEGLEITETER BESUCH“!

Denn trotz Aufhebung des Besuchsverbots kann bis auf weiteres unser Pflegeheim nicht ohne Zugangskontrolle (Anmeldung, Gesundheitscheck und Ausfüllen des sog. BESUCHERPROTOKOLLS) betreten werden. Jeder der das Pflegeheim betreten will, muss die Hausglocke betätigen und sich obigem Prozedere stellen.

  • Alle Personen, die unser Haus betreten bzw. in unserem Haus arbeiten, müssen eine FFP2 Maske tragen bzw. eine Maske, die sich an diesem Standard orientiert.
  • Unsere Bewohnerinnen und Bewohner können nur nach vorhergehender Terminreservierung besucht werden.

Diese und alle anderen Maßnahmen haben das Ziel, dass CORONA-Virus so lange wie möglich von unserer Einrichtung fern-zuhalten. Denn obwohl bisher die meisten Menschen die in Pflege- und Altenheimen an COVID-19 erkranken auch überleben, ist die Sterberate – wie auch der internationale und nationale Vergleich zeigt - von COVID-19 erkrankten Men-schen in Alten- und Pflegeheimen aufgrund ihres Alters und ihrer Erkrankungen besonders hoch. Und wenn das Virus einmal im Haus ist, sind größte Anstrengungen und einschneidende Maßnahmen notwendig, um eine interne Weiterverbreitung zu verhindern und die Pflege und Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner trotzdem sicherzustellen und das Virus irgendwann wieder aus dem Haus zu bekommen.

 

Besuche und Abholung von BewohnerInnen nur nach Terminabsprachen

Besuche und Abholung von BewohnerInnen können aus Sicherheitsgründen entsprechend der „Gebote der Landesregierung“ nur nach Terminabsprachen getätigt und nur in dem dafür vorgesehenen Begegnungsbereich durchgeführt werden („Besucherzelt“ > Terrasse beim Speisesaal).

Terminabsprachen unter Tel.: 0316/492-820

Besuche können Montag – Samstag (Ab Juli von Dienstag bis Sonntag) zu folgenden Besuchszeiten durchgeführt werden:

  • Als Besuchszeiten wurden festgelegt:

Montag – Samstag:

Eintreffen:

Besuchsbeginn:

 

Vormittags:    

10:15 Uhr

ab 10:25 Uhr

 

Nachmittags:

14:15 Uhr

ab 14:25 Uhr

 

Abends:

17:15 Uhr

ab 17:25 Uhr

 

 

Die Besuchszeiten müssen aus organisatorischen Gründen spätestens am Vortag bis 12 Uhr fixiert werden. Buchungsanfragen für den Besuchstermin werden täglich von Montag bis Freitag telefonisch zwischen 10.00 und 12:00 Uhr von der Verwaltung ent-gegengenommen.

Da ein umfassendes Vorbereitungsprozedere zu durchlaufen ist (bitte HIER anklicken), müssen Besucher 10min vor der eigent-lichen Besuchszeit beim Eingang zum Besucherzelt sein. Wir bitten um Verständnis, dass Verspätungen nicht angehängt werden können.

Wir bedauern die Umstände, unter denen die zukünftigen Besuche in unserem Pflegeheim stattfinden. Bedenken Sie jedoch, dass es bei den vielen Maßnahmen ausschließlich um die Gesundheit Ihres/Ihrer Angehörigen – unserer Bewohner/innen - geht.

Auch wenn die Neuinfektionen in den letzten Wochen gesunken sind und es Gott sei Dank viele leichte Verläufe der Krankheit gibt gilt zu bedenken: Wir stehen immer noch inmitten und nicht am Ende einer Pandemie.

Wir sind sicher, dass alle jene, denen die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Angehörigen ein großes Anliegen ist, Verständnis für den großen hygienischen Sicherheitsaufwand und die damit verbundenen Maßnahmen haben werden.

Für allfällige Fragen stehen Ihnen meine MitarbeiterInnen und ich gerne zur Verfügung.

Mit gepflegten Grüßen, Dir. Aribert Wendzel, MSc

Druckversion Druckversion | Sitemap
2011 © SOCON Unternehmensberatung GmbH