Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!
Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!

Der sog. "Kontrollierte Besuch"

Weitere Lockerungen der Besuchseinschränkung für Angehörige,

Vertrauenspersonen und Erwachsenenvertreter*innen

 

Hart bei Graz, 12. Juni 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Werte Vertrauenspersonen unserer Bewohnerinnen und Bewohner!

Geschätzte Erwachsenenvertreter/innen!

 

Schrittweise nähert sich die Öffentlichkeit einem Alltagsleben, wie wir es vor der Pandemie gekannt haben. Nachdem seit 04. Mai die Besuchsverbote in Alten- und Pflegeheimen aufgehoben wurden, gibt es seit dem 9. Juni 2020 eine Empfehlung des Bundesministeriums zur „Schrittweisen Rückkehr zum Alltag in Alten- und Pflegheimen“. Diesen Schritt begrüßen wir sehr da uns durchaus bewusst ist, dass die eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten und die damit verbundenen Auflagen in den letzten Wochen, sowohl für Sie, wie auch für die Bewohner*innen das körperliche, wie auch seelische Befinden beeinträchtig hat. Dennoch stand und steht immer noch der Fokus auf Sicherheit und Gesundheit unserer Be-wohner*innen und Mitarbeitenden.

In dieser Phase der schrittweisen Anpassung an den Alltag, haben wir als Pflegheimbetreiber folgende Richtlinien zu erfüllen bzw. weiterhin (!) Schutzmaßnahmen zu setzen:

 

  • Alle geltenden Maßnahmen und Empfehlungen im Umgang mit Verdachtsfällen bzw. Krankheitsfällen sowie geltende Hygienepläne bleiben aufrecht, um das Über-tragungsrisiko weiter gering zu halten.
  • Da das Risiko der Übertragung nach wie vor besteht, müssen allgemeine Schutz-maßnahmen auch weiterhin getroffen werden.
  • Durch die nur schwer absehbare pandemische Situation können sich jederzeit wieder Veränderungen hinsichtlich notwendiger Schutzmaßnahmen ergeben.
  • Im Rahmen unseres COVID-19 Risikomanagements, werden wir die aktuelle Situation regional und lokal laufend beurteilen und Maßnahmen weiter lockern, oder (was wir alle nicht hoffen) wieder einschränken.

 

Aktuell gibt es weder Verdachtsfälle noch nachgewiesene COVID 19 Erkrankungen in unserem Haus. Ebenso gibt es keine COVID-19 Fälle in Hart bei Graz, die Fallzahlen im Bezirk und die durchschnittliche Rate der Neuinfektionen sinken.

Quellen: https://info.gesundheitsministerium.at und https://www.addendum.org/coronavirus/verbreitung-dashboard/

 

Die gute Nachricht: Als Ergebnis der Beurteilung der aktuellen (!) Situation können die einge-schränkten Besuchsmöglichkeiten - bis auf Weiteres - ab sofort aufgehoben werden.

 

Sollte es jedoch

  1. zu SARS-CoV-2 Nachweisen bzw. zu Verdachtsfällen einer COVID-19 Erkrankung in unserem Haus (durch Bewohner oder Mitarbeitende) kommen, bzw.
  2. die Gefahr durch vermehrte SARS-CoV-2 Nachweise oder COVID-19 Erkrankungen in der näheren Umgebung steigen,

müssen wir wieder ein teilweises oder komplettes Besuchsverbot aussprechen bzw. diverse weitere Schutzmaßnahmen verhängen.

Sinken dann wieder die Erkrankungen und Neuinfektionen im Bezirk bzw. in der Region, wird es dann wieder Lockerungs-maßnahmen geben, über die wir Sie wie gewohnt zeitnah informieren werden.

 

 

Rahmenbedingungen sowie Schutz- und Hygienemaßnahmen beim Besuch von Bewohnerinnen und Bewohnern

in Gepflegt Wohnen Hart bei Graz – bis auf Widerruf

 

  1. Besuche im Haus sind ab Dienstag, den 16. Juni 2020 ohne vorherige Terminab-sprachen von Dienstag bis Sonntag zu folgenden Besuchszeiten möglich:
    • Vormittag: 10.00 – 11:30 Uhr
    • Nachmittag: 14.00 – 16:30 Uhr
    • Abend: 17.30 – 18.30 Uhr
  2. Die Maßnahmen des sog. „Kontrollierten Zugangs“ bleiben – bis auf weiteres – auf-recht:
    • Zutritt zum Haus nur durch den Haupteingang (und nicht über den Garten oder sonstige Seiteneingänge).
    • Vor Betreten des Hauses ist die Türglocke zu betätigen.
    • Unser eigens dafür abgestellter „Besuchsdienst“ wird Ihnen die Türe öffnen:
      1. Händedesinfektion vor und nach dem Besuch des Hauses.
      2. Ausfüllen des Besucherlogbuches bei Betreten des Hauses (WER wird besucht?)
      3. Freiwillige Auskunft über den Gesundheitszustand – Besuche sind jedoch nur erlaubt, wenn Sie selbst vollkommen gesund sind und kein Kontakt zu einem COVID19 (Verdachts-)Fall besteht.
    • WICHTIG: Personen mit Krankheitssymptomen dürfen das Haus NICHT betreten.

 

 

  • Bei Verlassen des Hauses sind die Hände zu desinfizieren bzw. Namen von Bewohner*innen zu ergänzen, mit denen der Besucher Kontakt gehabt hat.

 

  1. Besuche sind, wie eingangs festgehalten, nur unter Einhaltung von strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen möglich. Hierunter fallen insbesondere

 

  • Mehr als 1 m Abstand zu halten (der sog. „Babyelefant“)
  • Alle Personen, die unser Haus betreten, müssen einen Mund-Nasenschutz-tragen.
  • Der Besucher hat auf dem direkten Weg – nach Möglichkeit ohne Zwischen-stopp – zum Bewohner zu gehen.
  • Händeschütteln und Umarmungen sind zu vermeiden (Grundsätzlich em-pfehlen wir nach wie vor das Tragen einer FFP-2-Maske).
  • Husten- und Niesetikette ist einzuhalten. Gebrauchte Taschentücher sind sofort zu entsorgen und anschließend Hände zu waschen oder zu des-infizieren.
  • Bewohner*innen müssen keinen Mund-Nasenschutz tragen.
  • Der Aufenthalt in den Speiseräumen ist – bis auf weiteres – untersagt.
  • Räume werden von uns regemäßig gelüftet.

 

  1. Es ist allen Bewohner*innen möglich, sich selbständig im Freien aufzuhalten bzw. die Einrichtung zu verlassen (bitte bei der Pflege An- und Abmelden).
  2. Besuche am Zimmer der Bewohner*innen und an ausgewiesenen öffentlichen Begeg-nungsplätzen (wie z.B. das Besucherzelt und die Terrasse beim Speiseraum und der Besucherraum NEU im Erdgeschoss) sind erlaubt.
  3. Ein Teil der Begegnungsplätze im Freien (= Terrassen, die vom Ruheraum KLIMT begeh-bar sind), sind – bis auf weiteres – den Bewohnern OHNE Angehörige vorbe-halten.
  4. Besuche von Kindern sind wieder erlaubt.
  5. Im Sinne der Reduzierung des Infektionsrisikos sind Kontakte zu anderen Bewoh-ner*innen nach wie vor zu vermeiden.

 

 

Wir freuen uns, mit diesen Lockerungen wieder einen Schritt in Richtung gelebte Normalität zu gehen. Täglich werden wir auf Grund unserer Beobachtungskriterien eine Risikoabwägung durchführen und davon abhängig für Maßnahmen der Öffnung, aber auch (was wir alle nicht hoffen) der Schließung definieren.

 

 

 

Unser oberstes Ziel und unsere Verantwortung ist der größtmögliche Schutz für die Bewoh-nerinnen und Bewohner, die sich uns anvertraut haben. Wenn wir nun die Regeln für Besuche

und Kontakte weiter lockern, ist es unsere GEMEINSAME Pflicht, weiterhin jedes Infektions-risiko so gering wie möglich zu halten.

 

Daher bitte ich Sie, als Besucherin und Besucher, durch strenge Einhaltung aller Vorschriften und durch die freiwillige Beschränkung der Besuche auf das notwendige Mindestmaß, um Ihre Mithilfe zum Wohle alle, die in unserem Haus leben oder arbeiten.

 

Mit gepflegten Grüßen,

Dir. Aribert Wendzel, MSc

 

* * *

 

Quelle: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

 

Wie äußert sich COVID-19?

Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. Es kann auch zu Durchfall und Erbrechen kommen. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Es gibt auch milde Verlaufsformen (Symptome einer Erkältung) und Infektionen ohne Symptome.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
2011 © SOCON Unternehmensberatung GmbH